Google is watching you! "Don't be evil" ? – Pah..

Model will Google zur Aushändigung von Nutzerdaten zwingen

Posted in Überwachung, Blogger, Datenspeicherung, Klagen, Verhandlungen by giwy on 2009-01-07

Liskula Cohen, ein in Manhatten lebendes Model, hat bei einem Gericht Klage gegen Google eingereicht. Im Skanks-in-NYC – Blog, der bei Google’s Blogger.com gehostet ist, denunzierte sie ein anonymer Blogger hinsichtlich ihrer Hygiene & sexueller Neigungen. Die Vorwürfe seien „verleumderisch, bösartig und falsch“, so die Klägerin. Für den Fall, dass Cohen mit der Klage durchkommen sollte, müsse Google die Identität(en) des / der Denunzanten offenlegen, so die Nachrichtenangentur AP.

Quelle: .AP (Englisch)

Werbeanzeigen

„Google ist die mächtigste Detektei, die es je gab“. Ein Gespräch mit Informatik-Professor Hermann Maurer

Graz (pte/03.01.2008/06:30) – Ein von Grazer Forschern veröffentlichter Bericht bezeichnete Google unlängst als „größte und mächtigste Detektei der Welt“. Durch Data Mining – dem systematischen Durchsuchen von User-Datenbanken nach verwertbaren Informationen – habe das Unternehmen in unerhörter Art und Weise Macht angehäuft und sei deshalb zu einer „Bedrohung der Menschheit“ geworden. pressetext sprach mit dem Autor des Berichts, Professor Hermann Maurer, über die Problematik des Google-Monopols und die damit verbundenen Gefahren.

Um zum Interview zu gelangen, bitte auf „more“ klicken.

(more…)

Google ganz persönlich: Google und Ihre persönlichen Daten

Posted in Allgemeines, Allgemeines zu Google, Überwachung, Datenspeicherung by giwy on 2009-01-07

Bei Ratschlag24 bin ich gerade über einen kurzen Artikel, oder eher Gedankengang des Redakteurs gestolpert. Es steht im Prinzip nichts wirklich neues drin, aber eine kurze Zusammenfassung, wie schnell uns Google gefährlich werden kann, sollte gerade hier im GiWY-Blog nie unerwähnt bleiben.

Google Mail, Google Toolbar und Desktop, Kalender, Text und Tabellenkalkulation: Ohne Zweifel beschenkt Google seine Nutzer großzügig mit hochwertiger Software. Doch den Preis dafür zahlt der Anwender in Form tiefer Einblicke in seine Privatsphäre.

Jeder weiß: Ein Surfer im Web hinterlässt digitale Spuren – auch beim Nutzen der zahlreichen Google-Dienste. Die Suche des nächsten Reiseziels im Web, eine Produktsuche bei Froogle – alles Daten, nach denen sich Werber und Marketingabteilungen die Finger lecken, denn sie offenbaren, welche Produkte der Anwender sucht oder welche Themen ihn besonders ansprechen. Viele Informationen bekommt Google durch die Suche der Nutzer im Web, angeklickte Treffer oder durch Cookies, die auf dem PC installiert werden.

Doch es geht noch weiter: Nutzer von Google Mail müssen damit einverstanden sein, dass Google die Texte scannt, Anwender von Text und Tabellen legen ihre Daten online bei Google ab. Wer den Social-Network-Dienst Orkut nutzt, findet leicht neue Freunde. Doch dazu hinterlegt er ein detailliertes Profil, von der Hautfarbe über den Humor bis hin zur sexuellen Neigung. So hinterlässt das ganze Leben eine digitale Signatur bei Google. Der gläserne Surfer ist also längst Realität.

Quelle: .Ratschlag24


Erneut tritt eine Gemeinde gegen StreetView an (BaWü)

Posted in Überwachung, Klagen, Verhandlungen, Street View by giwy on 2009-01-07

Nach einigen anderen Gemeinden und Bundesländern fragt man sich nun auch schon seit längerer Zeit im Baden-Württembergischen Kreis Geislingen, ob Google den Ort einfach so für seine Verwendung abfotografieren dürfe.
Die Geislinger Zeitung schreibt hierzu bereits Mitte Dezember:

Dass der Internet-Anbieter Google die ganze Welt unter die Lupe nimmt und einen Foto-Atlas erarbeitet, der bis auf Straßenzüge und Häuser heruntergeht, sieht der Gammelshausener Gemeinderat Hans Ley kritisch. Wie stelle sich die Gemeinde dazu? fragte er in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Er hat erfahren, dass man sich dagegen wehren könne. Es gebe offenbar eine Gemeinde, die sich erfolgreich geweigert habe, „sich abfotografieren zu lassen.“ Bürgermeister Hans-Peter Zaunseder kennt den Fall nicht und meinte, dass Luftbilder genehmigungsfrei seien. Gemeinderat Heinz Rieker stellte den Sinn einer Weigerung in Frage. „Was können wir verhindern? Wir sind doch gläsern, von Satelliten aus ist jeder Baum zu erkennen.“ Ley blieb dabei, dass das problematisch sei. „Die Frage ist, was mit solchen Aufnahmen gemacht wird.“ Unerwünschte Verwendungen seien möglich.

Quelle: .Suedwest-Aktiv